Austrian Label Hilda.Henri – Interview with Designer Verena Wondrak

in FASHION by

Austrian Label Hilda.Henri - Interview with Designer Verena Wondrak
Interview with Verena Wondrak, founder and designer of the kidswear label Hilda.Henri from Vienna, Austria.
Verena Wondrak – Sesigner with a Sustainable Claim
After graduating from the premier design university ESMOD in Munich I gathered experience in the fashion business. Following professional positions as a fashion designer for a string of well-known brands, and working as a central buyer and manager in the retail trade, the next step to creating my own collection was almost predestined. With a grant from departure (the Creative Agency of the City of Vienna), I founded Hilda.Henri, a premium milled loden and knitwear collection with an emphasis on sustainability, at the beginning of 2013.
Q: What is the story behind your label’s name Hilda.Henri?
A: I love stories to things. Andof course there is a story to Hilda.Henri: Mygrandmother, to whom I had a close bond, wasborn in Vienna and her first name wasHilda. The name Henri I just love very much andif I had a son instead of a daughter I wouldhave called him Henri.
Q: Why did you choose milled loden for your collection? What is so spezial about this fabric?
A: I know milled loden since I was a child. Already in kindergarten my mother put my sister and myself always in milled loden jackets. I remember my red milled loden „janker“ very well: it was edged dark blue and had little silver metal buttons. I loved to wear it together with my green kilt. My mother used to combine the traditional material with fashionable parts. Many years later, as a student at the Fashion school ESMOD, I rediscovered this particular natural material again during my internship at an Austrian dress maker in Salzburg. Since then, milled loden has been my favorite fabric. After the birth of my daughter I was sure: Children’s fashion from Walk, that`s what I want to make! And I wanted to do it my way: authentic, especially high quality and timeless. My garments should be able to be passed through the family and live long.
Austrian Label Hilda.Henri - Interview with Designer Verena Wondrak
Hilda.Henri Collection SS 2014
Q: What is so spezial about this fabric?
A: Walk is a natural wool product without any chemical additives and with temperature regulating and breathable effect.It is ideal for use in children’s fashion. Wollwalk from pure new wool or merino wool is soft, lightweight, hardwearing, water resistant and durable. It adapts to fit the body shape of the child. The precious lanolinobtains with the after manufacturing process. In addition, the walking process is a traditional, eco-friendly and environmentally conscious manufacturing, which satisfy my own eco-social aspiration.
Q: What ist the structurre of your collection?
A: The centerpieces of my collections are quality made coats, jackets and capesfrom Walkloden, for girls and boys. These are complemented with skirts, dresses, pants, and knitwear. I offer mygarments in doublesizes so that they accompany the children several seasons and may become favouritepieces. Size 2 years (86/92) up to size 16 years (170/176). With eachcollection there are new accessories such as hats, headbands and scarves. In 2014, selectedparts will also be available in women’s sizes. Mother & Child in matching outfits!
Q: Where do you get your design inspiration from?
A: For Fall / Winter2014/15 I was inspired by Russian folklore, the last nomads of the north and of Czech fairy tales and transported my creations into the modern era and into the urban life.
Q: On what can we look forward to in the new fall/winter collection 2014/15?
A: I am particularly proud of my new coats! For the boys I used a very traditional austrian fabric “Kalmuk”, which was formerly very appreciated for its robustness by rafters, coachmen and forest workers. However, I use it on my very own way: I have turned the fabric upside down! The typical “Wachau” pattern adorns now the inner life of the garments.
For the girls, I can make exclusive Jacquard. Special details like puff sleeves and buttons with subtle laser designs give the models an additional touch of couture.
Interview mit Verena Wondrak, Gründerin und Designerin des Wiener Kindermode Labels Hilda.Henri.
 

Austrian Label Hilda.Henri - Interview with Designer Verena Wondrak
Verena and her daughter Matilda in her studio in Vienna

Verena Wondrak – Designerin mit nachhaltigem Anspruch
Nach dem Abschluss an der renommierten Internationalen Modeschule ESMOD in München sammelte Verena Wondrak Erfahrungen im Modebusiness. Nach beruflichen Stationen als Modedesignerin für zahlreiche bekannte Marken und Zentraleinkäuferin sowie Geschäftsführerin für den Einzelhandel, war der nächste Schritt zur eigenen Kollektion fast vorbestimmt. Mit der Förderung durch die Wirtschaftsagentur Wien gründete Verena Wondrak Anfang 2013 mit Hilda.Henri eine hochwertige Walk- und Strickkollektion mit nachhaltigem Anspruch. „Ich möchte mit meinen Entwürfen Emotionen wecken, Geschichten erzählen und Erinnerungen hervorrufen“, sagt die Mutter einer dreijährigen Tochter. „Alle meine Entwürfe haben eine klare Botschaft: Hilda.Henri ist optimistisch! Ich glaube daran, dass Lebensfreude und Verantwortungsgefühl vereinbar sind und dass Verantwortung nicht mit Verzicht einhergehen muss“, erklärt Verena Wondrak ihre Motivation.
Q: Was steht hinter dem Namen Hilda.Henri? Gibt es hierzu eine besondere Geschichte?
A: Ich liebe Geschichten zu den Dingen. Und natürlich gibt es auch eine Geschichte zu Hilda.Henri: Meine Großmutter, zu der ich eine enge Bindung hatte, war gebürtige Wienerin und hieß Hilda. Den Namen Henri mag ich sehr gern und hätte ich statt einer Tochter einen Sohn bekommen so wäre sein Name Henri.
Q: Wie kamen sie auf die Idee eine Walkloden-Kollektion für Kinder zu gründen? Was ist das Besondere an diesem Material für Sie?
A: Walk begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Meine Mama hat meine Schwester und mich bereits im Kindergarten in Walkjacken gesteckt. Ich erinnere mich gut an meinen roten Walkjanker: er war dunkelblau eingefasst und hatte kleine silberne Metallknöpfe. Am liebsten trug ich dazu meinen grünen Schottenrock. Meine Mutter kombinierte schon damals das traditionelle Material mit modischen Teilen. Viele Jahre später, als Studentin an der Modeschule Esmod, kam mir dieses besondere Naturmaterial während meines Praktikums Kleidermacher im Salzburger Land wieder unter die Finger. Seitdem ist Walk mein Lieblingsstoff! Nach der Geburt meiner Tochter war klar: Kindermode aus Walk, das will ich machen! Weg von der Tracht: authentisch, besonders, hochwertig und zeitlos. Meine Kleidungsstücke sollen durch die Familie gereicht werden können und lange leben.
Q: Was ist das Besondere an diesem Material für Sie?
A: Walk ist ein natürliches Wollprodukt ohne chemische Zusätze und mit temperaturregulierender und atmungsaktiver Wirkung. Er eignet sich hervorragend für die Verwendung in der Kindermode. Wollwalk aus reiner Schur- oder Merinowolle ist weich, leicht, strapazierfähig, wasserabweisend und langlebig. Er passt sich der Körperform des Kindes an. Das wertvolle Lanolin bleibt der Wolle beim Herstellungsprozess erhalten. Außerdem ist das Walken eine traditionelle, umweltschonende und ökologisch bewusste Fertigung, die meinem eigenen ökosozialen Anspruch gerecht wird.
Q: Aus welchen Artikel und Größen ist Ihre Kollektion aufgebaut?
A: Herzstück meiner Kollektionen sind hochwertig verarbeitete Mäntel, Jacken und Capes aus Walkloden, für Mädchen und Buben. Ergänzt werden diese Teile mit Röcken, Kleidern, Hosen, und Strick. Ich biete meine Kleidungsstücke in Doppelgrößen an, so dass sie die Kinder mehrere Saisonen begleiten und zu Lieblingsteilen werden können. Gr.2 (86/92) bis Gr.16 (170/176). Zu jeder Kollektion gibt es innovative Accessoires wie z.B. Mützen, Stirnbänder oder Schals. Ab 2014 sind ausgesuchte Teile auch in Damengrößen mit im Programm. Mutter&Kind im Partnerlook!
Q: Woher kommen Ihre Inspirationen für das Design der Kollektion Hilda.Henri?
A: Für Herbst/Winter 2014/15 habe ich mich von russischer Folklore, den letzten Nomaden des Nordens und von Tschechischen Märchen inspirieren lassen und transportiere meine Kreationen in die Neuzeit und ins urbane Leben.
Q: Auf was dürfen wir uns in der neuen Herbst/Winter Kollektion 2014/15 besonders freuen?
A: Besonders stolz bin ich auf meine neuen Mäntel! Bei den Jungs kommt der traditionelle Kalmukstoff zum Einsatz, der wegen seiner Robustheit von Flößern, Kutschern und Waldarbeitern früher sehr geschätzt wurde. Allerdings verwende ich ihn auf meine ganz eigene Weise: ich habe den Stoff umgedreht! Das typische Wachauer Muster ziert jetzt das Innenleben der Kleidungsstücke.
Für die Mädchen habe ich exklusiv Jacquardstoffe anfertigen lassen. Besondere Details wie Puffärmel und Knöpfe mit dezenten Lasermotiven verleihen den Modellen zusätzlich einen Hauch von Couture.
Austrian Label Hilda.Henri - Interview with Designer Verena Wondrak
Print Friendly, PDF & Email