Schon vom “Emma-M.-Nutt-Tag” gehört?

in CULTURE & PEOPLE/CULTURE NEWS by
Der Emma-M.-Nutt-Tag findet am 01. September statt und ist der ersten Telefonistin der Welt gewidmet. 1878 war Emma M. Nutt die erste Frau, die in einer Telefonvermittlung eine feste Einstellung bekam. Die Boston Telephone Dispatch Company hatte bisher nur Männer eingestellt, einschließlich Emmas Ehemann. Den meisten Männer fehlte es jedoch an Einfühlungsvermögen und Geduld für den Job, was mit der Zeit zum Problem wurde. Lösungsorientiert stellte das Unternehmen am 1. September 1878 Emma Nutt als erste Telefonistin ein. Sie blieb dort für 33 weitere Jahre angestellt. Ein paar Stunden, nachdem Emma angefangen hatte, wurde auch ihre Schwester Stella Nutt eingestellt. Es war zur damaligen Zeit ein gewagter Versuch. Doch die Resultate von Emma und ihrer Schwester als Telefonistinnen waren überwältigend. Die Kunden reagierten überwältigend positiv auf Emmas beruhigende, kultivierte Stimme und vor allem auf ihre Geduld.  Kurze Zeit später wurden alle Männer von Frauen ersetzt.
Diese Szene von “Bold Experiment – The Telephone Story” zeigt Emma und Stella Nutt, die neben einem männlichen Kollegen bei der Edwin Holmes Telefon Dispatch Company arbeiten.
Telefonistinnen oder Telefonoperatoren übernahmen im 19. Jahrhundert die Aufgabe, alle ankommenden Anrufe in der Station entgegen zu nehmen und per Hand mit dem gewünschten Empfänger des Anrufs zu verbinden. Hierzu mussten sie für jeden einzelnen Anruf ein Kabel umstöpseln. Telefonistinnen bekamen $ 10 pro Monat für eine 54-Stunden-Woche bezahlt.  Bewerberinnen mussten zwischen 17 und 26 Jahre alt sein, unverheiratet, nett und ordentlich anzuschauen und lang genug, um die Spitze der hohen Schalttafel zu erreichen. So viel zur Gleichstellung zum Beginn des 20. Jahrhunderts.
Textteile wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.